witt wiedersehn woanders trauermusik bestattungshaus anna lutter neuss bestattungen

Urheber Foto: Franz Schepers

„WIEDERSEHEN WOANDERS“ VON JOACHIM WITT

Moderne Trauermusik

„D

ie Wolkenbank trug Trauer und die Vögel sangen nicht…“ mit dieser Zeile stimmt Joachim Witt das Lied „Wiedersehn woanders“ an. Ein Gefühl als bleibt die Welt stehen, als wenn alle Sinne vernebelt sind. So beschreiben viel Angehörige die ersten Momente nach Erhalt der Todesnachricht eines ihnen nahestehenden Menschen.

Trauerweg

Der gefühlvolle Text von Martin Engler nimmt den Hörer mit auf einen persönlichen Trauerweg. Vom ersten Schock über die Wut, dass das erhoffte Wunder (der Heilung oder Rettung) nicht mehr eingetreten ist, bis zum hoffnungsvollen Prozess der Trauerverarbeitung.

Glaube und Abschied

„Und ich schreib Dir auf Wiedersehen woanders…“ Der Abschiedsgruß auf Wiedersehen drückt nicht nur den Moment der Trennung aus, sondern beschreibt die Hoffnung auf ein Wiedersehen. Wie der Titel es betont ein Wiedersehen woanders. Der Glaube an ein Weiterleben der Seele und das spätere wieder Zusammensein kann sehr tröstlich sein.

Stein

„…mit all den Tränen und dem Schmerz auf einen Stein.“ Zur Erinnerung an den geliebten Menschen wird ein Grabstein aufgestellt. Der Stein ist ein Symbol für etwas das bleibt, eine Markierung des Ruheortes und ein Denkmal. Der Grabstein und das Grab werden oft vom Partner auch schon für sich selbst mit ausgewählt. Dies erfordert im Moment des Verlustes des Partners noch eine zusätzliche Stärke, da man sich mit seiner eigenen Sterblichkeit auseinandersetzt.

Akzeptanz und Erinnerung

„Ich steh‘ im Garten der Erinnerung und es kommt langsam bei mir an.“ Nach einem Stück des Trauerwegs beginnt der Verstand „aufzuholen“ und es wird Stück für Stück zur Realität, dass der Verstorbene nicht mehr da ist. Dennoch sind die Erinnerungen an den Menschen lebendig und neben dem Gedanken, dass die Person fehlt, ist auch wieder Raum um Lebendigkeit ins eigene Leben zu lassen. „Ja ich schreib Dir auf Wiedersehen woanders wir lassen los und lassen gehen und kehren heim“ Die Verbindung bleibt und es ist wichtig und gut, wenn das Bedürfnis vorhanden ist, dem Verstorbenen weiterhin Botschaften zukommen zu lassen z.B. in einem Trauertagebuch.

Youtubelink zum Titel

Der Songtext zu „Wiedersehen woanders“ von Joachim Witt

„Die Wolkenbank trug Trauer und die Vögel sangen nicht
Schneeflocken fielen lautlos im trüben Januarlicht
Die Leere kam so viel zu früh und die Wunder viel zu spät
Du hast Dein schönstes Lächeln eingefroren für Deinen allerletzten Weg

Und ich schreib Dir
auf Wiedersehen woanders
mit all den Tränen und dem Schmerz
auf einen Stein

ja ich schreib Dir
auf Wiedersehen woanders
wir lassen los und lassen gehen
und kehren heim

Die Fahnen wehen auf Halbmast und der Regen summt sein Lied
Die Frage nach dem Sinn, der keinen Sinn ergibt
Ich suche deinen Namen, doch der fehlt hier an der Wand
Ich steh‘ im Garten der Erinnerung und es kommt langsam bei mir an

Und ich schreib Dir
auf Wiedersehen woanders
mit all den Tränen und dem Schmerz
auf einen Stein

ja ich schreib Dir
auf Wiedersehen woanders
wir lassen los und lassen gehen
und kehren heim“

Artist: Joachim Witt
Music & Lyrics: Martin Engler
Album: Rübezahl
Titel: Wiedersehen woanders, 2018, ©Ventil Records

Neue Beiträge

Kategorien

Archive

witt wiedersehn woanders trauermusik bestattungshaus anna lutter neuss bestattungen

Urheber Foto: Franz Schepers

„WIEDERSEHEN WOANDERS“ VON JOACHIM WITT

Moderne Trauermusik

„D

ie Wolkenbank trug Trauer und die Vögel sangen nicht…“ mit dieser Zeile stimmt Joachim Witt das Lied „Wiedersehn woanders“ an. Ein Gefühl als bleibt die Welt stehen, als wenn alle Sinne vernebelt sind. So beschreiben viel Angehörige die ersten Momente nach Erhalt der Todesnachricht eines ihnen nahestehenden Menschen.

Trauerweg

Der gefühlvolle Text von Martin Engler nimmt den Hörer mit auf einen persönlichen Trauerweg. Vom ersten Schock über die Wut, dass das erhoffte Wunder (der Heilung oder Rettung) nicht mehr eingetreten ist, bis zum hoffnungsvollen Prozess der Trauerverarbeitung.

Glaube und Abschied

„Und ich schreib Dir auf Wiedersehen woanders…“ Der Abschiedsgruß auf Wiedersehen drückt nicht nur den Moment der Trennung aus, sondern beschreibt die Hoffnung auf ein Wiedersehen. Wie der Titel es betont ein Wiedersehen woanders. Der Glaube an ein Weiterleben der Seele und das spätere wieder Zusammensein kann sehr tröstlich sein.

Stein

„…mit all den Tränen und dem Schmerz auf einen Stein.“ Zur Erinnerung an den geliebten Menschen wird ein Grabstein aufgestellt. Der Stein ist ein Symbol für etwas das bleibt, eine Markierung des Ruheortes und ein Denkmal. Der Grabstein und das Grab werden oft vom Partner auch schon für sich selbst mit ausgewählt. Dies erfordert im Moment des Verlustes des Partners noch eine zusätzliche Stärke, da man sich mit seiner eigenen Sterblichkeit auseinandersetzt.

Akzeptanz und Erinnerung

„Ich steh‘ im Garten der Erinnerung und es kommt langsam bei mir an.“ Nach einem Stück des Trauerwegs beginnt der Verstand „aufzuholen“ und es wird Stück für Stück zur Realität, dass der Verstorbene nicht mehr da ist. Dennoch sind die Erinnerungen an den Menschen lebendig und neben dem Gedanken, dass die Person fehlt, ist auch wieder Raum um Lebendigkeit ins eigene Leben zu lassen. „Ja ich schreib Dir auf Wiedersehen woanders wir lassen los und lassen gehen und kehren heim“ Die Verbindung bleibt und es ist wichtig und gut, wenn das Bedürfnis vorhanden ist, dem Verstorbenen weiterhin Botschaften zukommen zu lassen z.B. in einem Trauertagebuch.

Youtubelink zum Titel

Der Songtext zu „Wiedersehen woanders“ von Joachim Witt

„Die Wolkenbank trug Trauer und die Vögel sangen nicht
Schneeflocken fielen lautlos im trüben Januarlicht
Die Leere kam so viel zu früh und die Wunder viel zu spät
Du hast Dein schönstes Lächeln eingefroren für Deinen allerletzten Weg

Und ich schreib Dir
auf Wiedersehen woanders
mit all den Tränen und dem Schmerz
auf einen Stein

ja ich schreib Dir
auf Wiedersehen woanders
wir lassen los und lassen gehen
und kehren heim

Die Fahnen wehen auf Halbmast und der Regen summt sein Lied
Die Frage nach dem Sinn, der keinen Sinn ergibt
Ich suche deinen Namen, doch der fehlt hier an der Wand
Ich steh‘ im Garten der Erinnerung und es kommt langsam bei mir an

Und ich schreib Dir
auf Wiedersehen woanders
mit all den Tränen und dem Schmerz
auf einen Stein

ja ich schreib Dir
auf Wiedersehen woanders
wir lassen los und lassen gehen
und kehren heim“

Artist: Joachim Witt
Music & Lyrics: Martin Engler
Album: Rübezahl
Titel: Wiedersehen woanders, 2018, ©Ventil Records

Neue Beiträge

Kategorien

Archive