kolumne bestattungsvorsorge

Herbstausgabe 2019 Top Magazin Rhein-Kreis Neuss

Fragen Sie Ihre Bestatterin

Kolumne für das Top Magazin Rhein-Kreis Neuss
„Miteinander sprechen ist die beste Vorsorge!“

D er Tod ist medial kein Tabuthema mehr, aber für die meisten Menschen findet er immer nur woanders statt.

 

Raus mit Tabuthemen aus der „Blackbox“!

Ich gehöre zu der Generation von Bestattern, die die Themenbereiche Sterben und Trauer aus der „Black Box“ holen möchten. Dies bedeutet mit einem anderen Bewusstsein und Selbstverständnis für den Weg, den eine Familie und ein Sterbender „gehen“, da zu sein. Sich Zeit zu nehmen und genau hinzuhören wie Wünsche lauten sowie mit anderen Experten vernetzt zu sein, um eine breite Palette an Angeboten zur Verfügung stellen zu können. Am wichtigsten, offen zu sein, darüber zu sprechen und darum, schreibe ich hier für Sie über den Tod.

Zeitgemäße Bestattungsvorsorge

Zeitgemäße Bestattungsvorsorge heißt nicht, alles anders zu machen, als wie es der Tradition entspricht, sondern sich in guten Zeiten einen bewussten Moment mit der eigenen Sterblichkeit und der, der Liebsten auseinanderzusetzen. Es können viele Details festgelegt werden, denn wir leben selbstbestimmt und legen Wert auf unsere Individualität. Die finanzielle Absicherung, eine Patientenverfügung oder das Lieblingslied; vieles kann und nichts muss davon bestimmt werden. Wichtig ist nur, dass Ihre Familie weiß was Sie sich wünschen. So ist in der Trauersituation vorgesorgt und es kann die Augen für die wirklich wichtigen Dinge öffnen, z. B.: jeden Tag ganz bewusst zu leben.

Ich kann kein Gramm Trauer abnehmen, aber mit der richtigen Beratung, kann ich starkmachen, dass der Trauerweg leichter wird.

Haben Sie Fragen oder Themenwünsche, dann schreiben Sie mir: kontakt@ihre-bestatterin.de

 

Neueste Beiträge

Kategorien

Archive

kolumne bestattungsvorsorge

Herbstausgabe 2019 Top Magazin Rhein-Kreis Neuss

Fragen Sie Ihre Bestatterin

Kolumne für das Top Magazin Rhein-Kreis Neuss
„Miteinander sprechen ist die beste Vorsorge!“

D er Tod ist medial kein Tabuthema mehr, aber für die meisten Menschen findet er immer nur woanders statt.

Raus mit Tabuthemen aus der „Blackbox“!

Ich gehöre zu der Generation von Bestattern, die die Themenbereiche Sterben und Trauer aus der „Black Box“ holen möchten. Dies bedeutet mit einem anderen Bewusstsein und Selbstverständnis für den Weg, den eine Familie und ein Sterbender „gehen“, da zu sein. Sich Zeit zu nehmen und genau hinzuhören wie Wünsche lauten sowie mit anderen Experten vernetzt zu sein, um eine breite Palette an Angeboten zur Verfügung stellen zu können. Am wichtigsten, offen zu sein, darüber zu sprechen und darum, schreibe ich hier für Sie über den Tod.

Zeitgemäße Bestattungsvorsorge

Zeitgemäße Bestattungsvorsorge heißt nicht, alles anders zu machen, als wie es der Tradition entspricht, sondern sich in guten Zeiten einen bewussten Moment mit der eigenen Sterblichkeit und der, der Liebsten auseinanderzusetzen. Es können viele Details festgelegt werden, denn wir leben selbstbestimmt und legen Wert auf unsere Individualität. Die finanzielle Absicherung, eine Patientenverfügung oder das Lieblingslied; vieles kann und nichts muss davon bestimmt werden. Wichtig ist nur, dass Ihre Familie weiß was Sie sich wünschen. So ist in der Trauersituation vorgesorgt und es kann die Augen für die wirklich wichtigen Dinge öffnen, z. B.: jeden Tag ganz bewusst zu leben.

Ich kann kein Gramm Trauer abnehmen, aber mit der richtigen Beratung, kann ich starkmachen, dass der Trauerweg leichter wird.

Haben Sie Fragen oder Themenwünsche, dann schreiben Sie mir: kontakt@ihre-bestatterin.de

 

Neueste Beiträge

Kategorien

Archive